Etappe 5

Bettelwurfhütte – Hallerangerhaus

Höhenweg » Etappen » Etappe 5

Bettelwurfhütte – Hallerangerhaus

Der alte Saumweg durch den Durchschlag

Als Saumpfad oder Saumweg werden Pfade bezeichnet, die für Wagen oder Gespanne zu steil sind und auf denen daher früher Säumer mit der Hilfe von Saumtieren Waren von einem Tal ins nächste transportierten.

  • Höhenmeter bergab: 600
  • Ausgangspunkt: Bettelwurfhütte
  • Endpunkt: Hallerangerhaus
  • Empfohlene Ausrüstung: knöchelhohe Bergschuhe, ausreichend Wasser
  • Schwierigkeit: mittelschwierig / roter Bergweg

Höhenmeter bergauf

300 m

Höchster Punkt

2183 m

,

Streckenlänge

5,8 km

Gehzeit / Gesamt

3:00 h

Vom Adlerhorst des Karwendels über das Lafatscher Joch zum Hallerangerhaus mit weitreichenden Blicken ins Halltal.

Streckenbeschreibung:
Nach einer Nacht auf der Bettelwurfhütte, dem Adlerhorst des Karwendels, geht es auf Steig 222 wieder zurück zum Lafatscher Joch (2081 m). Dort zweigt man in nördlicher Richtung auf den Steig 223 ein. Dieser Weg ist auch ein Teil des berühmten Weitwanderweges „Adlerweg“. Zwischen Lafatscher, Roßkopf und Speckkarspitze hindurch wandert man stets bergab zum Hallerangerhaus.

Wissenswertes:
Der Weg durch den gesprengten Durchschlag vom Hallerangerhaus zum Lafatscher Joch ist ein solcher Saumweg. Er führt zwischen dem Lafatscher Roßkopf, dem Kleinen Lafatscher und der Speckkarspitze hindurch und verbindet damit den Halleranger mit dem Halltal, beziehungsweise die Bettelwurfhütte mit dem Hallerangerhaus.

Von Hütte zu Hütte

Hütten auf dieser Etappe

Welche Hütte als Adlerhorst des Karwendels bezeichnet wird, und was es sonst alles Besonderes auf den Hütten der fünften Etappe zu sehen gibt erfährst du hier.

Genau hingeschaut!

Pflanzen und Tiere auf dieser Etappe

Auf jeder einzelnen Etappe gibt es typische Tier- und Pflanzenarten zu entdecken. So unterschiedlich das Gebirge ist, so verschieden sind auch die dort lebenden Bewohner.

Karwendel Höhenweg

weitere Etappen

Auf insgesamt sechs Etappen lernen die bergbegeisterten Karwendelfreunde oder diejenigen, die es werden möchten, das Karwendelgebirge in seinen verschiedenen Facetten kennen. Latschenfelder wechseln sich mit den fürs Karwendel typischen Schotterkaren ab. Der Blick schweift zwischen dem karg wirkenden Grau des Karwendelgerölls und dem dicht besiedelten Inntal.

Etappe 1

Etappe 1: Reith - Nördlinger Hütte

Von der kleinen Ortschaft Reith bei Seefeld wandert man in etwa drei Stunden zur Nördlinger Hütte und passiert dabei das Schartlehnerhaus und den Schoasgrat.

Etappe 2

Etappe 2: Nördlinger Hütte - Solsteinhaus

Gestartet wird auf 2239 Metern Höhe auf der Nördlinger Hütte. Über den Ursprungsattel und die Eppzirler Scharte folgt man dem Wanderweg zum Solsteinhaus.

Etappe 3

Etappe 3: Solsteinhaus - Pfeishütte

Die längste der sechs Etappen des Karwendel Höhenweges verläuft vom Solsteinhaus über den Frau Hitt Sattel zur Pfeishütte und ist ein wahrer Grenzgang zwischen Gebirge und Siedlungsraum.

Etappe 4

Etappe 4: Pfeishütte - Bettelwurfhütte

Von der Pfeishütte startet man auf das Stempeljoch. Von oben hat man einen atemberaubenden Blick ins Halltal. Hier liegt auch der Endpunkt unserer Etappe – die Bettelwurfhütte.

Etappe 6

Etappe 6: Hallerangerhaus - Scharnitz

Am Hallerangerhaus startend, verlässt man nach einer etwa fünfstündigen Wanderung das Karwendelgebirge durch das Hinterautal und beendet die Mehrtagestour in Scharnitz.