Etappe 4

Pfeishütte –  Bettelwurfhütte

Höhenweg » Etappen » Etappe 4

Pfeishütte –  Bettelwurfhütte

Auf den Spuren der Wilden Bande

In Mitten des südlichen Karwendels liegt in der „Pfeis“ die gemütliche Pfeishütte. Die vierte Etappe des Karwendel Höhenweges startest du von dort aus, überquerst das Stempeljoch und das Lafatscher Joch und wanderst zur Bettelwurfhütte.

  • Höhenmeter bergab: 300
  • Ausgangspunkt: Pfeishütte
  • Endpunkt: Bettelwurfhütte
  • Empfohlene Ausrüstung: knöchelhohe Bergschuhe, Grödel, Teleskopstöcke, ausreichend Wasser
  • Schwierigkeit: schwierig / schwarzer Bergweg

Höhenmeter bergauf

500 m

Höchster Punkt

2215 m

,

Streckenlänge

8,9 km

Gehzeit / Gesamt

4:30 h

Von der Pfeishütte führt die vierte Etappe des Karwendel Höhenwegs über das Stempeljoch zur Bettelwurfhütte. Man folgt hierbei einem Steig, der von der 1878 gegründeten Bergsteigergesellschaft „Wilde Bande“ angelegt wurde. Während der Etappe durchquert man die durch Latschen und Almwiesen der Pfeis und wird mit atemberaubenden Blicken auf das schroffe Karwendelgebirge und ins Halltal belohnt.

Streckenbeschreibung:
Man startet bei der Pfeishütte und folgt dem Steig 221 (= Via Alpina) in östliche Richtung mit einer leichten Steigung zum Stempeljoch. Auf einer Höhe von 2215 Metern hat man das Joch zwischen Pfeiser Spitze und Stempeljochspitze erreicht. Ab hier führt der Steig nun steil über eine Schotterreise hinab. ACHTUNG: Im Frühsommer liegt in der Stempelreise zum Teil sehr viel Altschnee, der am frühen Morgen sehr hart gefroren ist (hierfür Stecken und Grödel mitnehmen)! Nach etwa 140 hm Abstieg zweigt man linker Hand in den Wilde-Bande-Steig ein. Auch auf diesem Übergang liegen häufig Altschneefelder. Zunächst geht es unter den Ost- und Südflanken der Stempeljochspitzen, des Roßkopfes sowie des Großen und Kleinen Lafatschers annähernd Höhenlinienparallel in leichtem Auf und Ab Richtung Lafatscher Joch. Vor dem Lafatscher Joch (2081 m) steigt man noch einmal etwa 80 hm hinauf. Ab hier verläuft der Steig 222 (= Via Alpina) leicht ansteigend Richtung Osten durch das Kleine und Große Speckkar. Die letzten Meter zur Bettelwurfhütte legt man zurück, während man die weitreichenden Blicke ins Halltal und ins Inntal genießt. Wie ein Adlerhorst thront die Hütte an der Südflanke des Kleinen Bettelwurfs.

Wissenswertes:
Nachdem du das Stempeljoch überquert hast, begibst du dich auf den Wilde Bande Steig. Dieser wurde im Jahre 1929 von der Innsbrucker Bergsteigergesellschaft Wilde Bande in enger Verbindung mit den Salzbergknappen errichtet und führt bis zum Lafatscher Joch. Alljährlich stiegen die Mitglieder der Gruppe am 20. Oktober über die Hungerburg und die Arzler Scharte hinauf aufs Stempeljoch, um das Jubiläum ihres Gründungstages im Jahr 1878 zu feiern.

Von Hütte zu Hütte

Hütten auf dieser Etappe

Nach dem Frühstück auf der Pfeishütte erreicht man nach etwa vier Stunden bereits zum Mittagessen die Bettelwurfhütte. Nähere Infos zu den Hütten findest du auf den Hüttenprofilen.

Genau hingeschaut!

Pflanzen und Tiere auf dieser Etappe

Auf jeder einzelnen Etappe gibt es typische Tier- und Pflanzenarten zu entdecken. So unterschiedlich das Gebirge ist, so verschieden sind auch die dort lebenden Bewohner.

Karwendel Höhenweg

weitere Etappen

Auf insgesamt sechs Etappen lernen die bergbegeisterten Karwendelfreunde oder diejenigen, die es werden möchten, das Karwendelgebirge in seinen verschiedenen Facetten kennen. Latschenfelder wechseln sich mit den fürs Karwendel typischen Schotterkaren ab. Der Blick schweift zwischen dem karg wirkenden Grau des Karwendelgerölls und dem dicht besiedelten Inntal.

Etappe 1

Etappe 1: Reith - Nördlinger Hütte

Startpunkt des Karwendel Höhenweges ist der Ort Reith bei Seefeld. In etwa drei Stunden geht es zur Nördlinger Hütte hinauf auf eine Höhe von 2239 Metern.

Etappe 2

Etappe 2: Nördlinger Hütte - Solsteinhaus

Über den Ursprungsattel und die Eppzirler Scharte folgt man dem Steig von der Nördlinger Hütte zum Solsteinhaus.

Etappe 3

Etappe 3: Solsteinhaus - Pfeishütte

Gestartet wird die längste Etappe des Höhenweges auf dem Solsteinhaus. Über die Seegrube und das Hafelekar erreicht man nach acht Gehstunden die Pfeishütte.

Etappe 5

Etappe 5: Bettelwurfhütte - Hallerangerhaus

Von der Bettelwurfhütte geht es mit Blick auf das Halltal zum Lafatscher Joch und anschließend durch den Durchschlag zum Hallerangerhaus.

Etappe 6

Etappe 6: Hallerangerhaus - Scharnitz

Nach einer etwa fünfstündigen Wanderung vom Hallerangerhaus durch das Hinterautal nach Scharnitz hat man den Endpunkt des Karwendel Höhenweges erreicht.