Etappe 1

Reith – Nördlinger Hütte

Höhenweg » Etappen » Etappe 1
Reith – Nördlinger Hütte

Los geht das Wandererlebnis

Von der alltäglichen Hektik tauchst du auf dieser ersten Etappe mit jedem Schritt weiter in das eindrucksvolle Massiv des Karwendelgebirges ein. An der Nördlinger Hütte angelangt, kann man schließlich den Ausblick genießen, den Tag Revue passieren lassen und sich auf die nächsten Etappen einstellen.

  • Höhenmeter bergab: 30
  • Ausgangspunkt: Bahnhof Reith bei Seefeld
  • Endpunkt: Nördlinger Hütte
  • Empfohlene Ausrüstung: knöchelhohe Bergschuhe, ausreichend Wasser
  • Schwierigkeit: mittelschwierig / roter Bergweg

Höhenmeter bergauf

1150 m

Höchster Punkt

2239 m

,

Streckenlänge

6,5 km

Gehzeit / Gesamt

3:00 h

Über das Schartlehnerhaus führt diese Etappe des Karwendel Höhenweges von Reith bei Seefeld auf die Nördlinger Hütte.

Streckenbeschreibung:
In Reith startet man direkt vom Bahnhof und folgt der Straße Richtung Norden. Die Römerstraße überquerend wandert man auf dem Panoramaweg weiter Richtung Norden bis dieser in einer Kehre nach Süden abzweigt. Man folgt dem Panoramaweg bis man Richtung Norden in den Steig 211 abbiegt. Kurze Zeit später zweigt dieser rechts ab und führt in Serpentinen zum Schartlehnerhaus (1856 m). Dort angelangt führt der Steig über den Latschenrücken des sogenannten „Schoaßgrates“ anfangs in Serpentinen, anschließend weniger kurvig, das letzte Stück hinauf zur Nördlinger Hütte (2239 m).

Variante:
Der Ausgangspunkt ist die Talstation der Bergbahnen Rosshütte in Seefeld. Man nimmt die Standseilbahn zur Rosshütte (1751 m) und fährt weiter mit der Härmelekopfbahn zum Startpunkt der Wanderung. Von hier geht es entweder direkt über den Kuntersteig (10) zur Nördlinger Hütte (Variante 1) oder steil und ausgesetzt über den Härmelekopf und die Reither Spitze (79) zur Nördlinger Hütte (Variante 2).

Wissenswertes:
Nach dieser Etappe ist der Anfang gemacht – durch mal mehr, mal weniger steile Serpentinen geht es hinauf zur Nördlinger Hütte. Wenn man genau hinsieht, entdeckt man viele interessante Tier- und Pflanzenarten, von denen einige etwas weiter unten aufgelistet sind. Wirf einen Blick drauf und geh selbst auf Entdeckungsreise!

Von Hütte zu Hütte

Hütten auf dieser Etappe

Da Reith unser Startpunkt ist, liegt an dieser Etappe nur die Nördlinger Hütte. Im Hüttenprofil findest du wichtige Infos und interessantes Hintergrundwissen.

Genau hingeschaut!

Pflanzen und Tiere auf dieser Etappe

Auf jeder einzelnen Etappe gibt es typische Tier- und Pflanzenarten zu entdecken. So unterschiedlich das Gebirge ist, so verschieden sind auch die dort lebenden Bewohner.

Karwendel Höhenweg

weitere Etappen

Auf insgesamt sechs Etappen lernen die bergbegeisterten Karwendelfreunde oder diejenigen, die es werden möchten, das Karwendelgebirge in seinen verschiedenen Facetten kennen. Latschenfelder wechseln sich mit den fürs Karwendel typischen Schotterkaren ab. Der Blick schweift zwischen der Wildnis des Karwendels und dem dicht besiedelten Inntal.

Etappe 2

Etappe 2: Nördlinger Hütte - Solsteinhaus

Von der Nördlinger Hütte geht es im Anschluss an die erste Etappe über den Ursprungsattel und die Eppzirler Scharte in etwa vier Stunden zum Solsteinhaus.

Etappe 3

Etappe 3: Solsteinhaus - Pfeishütte

Auf der längsten Etappe der Mehrtagestour wandert man vom Solsteinhaus über die Seegrube und das Hafelekar zur Pfeishütte. Ein Grenzgang zwischen Gebirge und Siedlungsraum.

Etappe 4: Pfeishütte - Bettelwurfhütte

Nach den leckeren Knödeln auf der Pfeishütte geht es über das Stempeljoch und den Wilde Bande Steig zur Bettelwurfhütte.

 

Etappe 5

Etappe 5: Bettelwurfhütte - Hallerangerhaus

Vom Adlerhorst des Karwendels, der Bettelwurfhütte, führt diese Etappe über das Lafatscher Joch und den Durchschlag zum Hallerangerhaus.

Etappe 6: Hallerangerhaus - Scharnitz

Die letzte Tagestour startet am Hallerangerhaus und folgt dem Isarverlauf talauswärts durch das Hinterautal nach Scharnitz.